Ruja/Roseln

Ruja/Roseln |

Die erste urkundliche Erwähnung der Ortschaft findet sich in einem Ausgabenregister aus dem Jahre 1349. Um das Jahr 1400 gehörte die Gemeinde zum Kosder Kapitel. Die erste hier errichtete Kirche war vermutlich eine einfache romanische Basilika, doch von ihr ist keinerlei Material erhalten. Im 15. Jahrhundert
Sanpetru/Petersberg

Sanpetru/Petersberg |

Des Sage nach ist die Entstehung der Petersdorfer Basilika mit dem Aufenthalt des Deutschen Ritterordens im Burzenland eng verknüpft und ihre Fertigstellung durch die Zisterzienser Mönche geleistet worden, die die Baustelle nach der Vertreibung des Ritterordens übernahmen. Es ist allerdings wahrscheinlicher, dass die Kirche erst Anfang des 14. Jahrhunderts entstand...
Saschiz / Keisd

Saschiz / Keisd |

Es war im Jahr 1356, als die Sachsen aus Keisd, Arkeden/Archita und Radeln/Roades sich mit jenen aus Deutschkreuz/Crit, Meschendorf/Mesendorf und Klosdorf/Cloasterf, alle der Kerzer Abtei untertaenig, zusammentaten, um das an der Kokel gelegene Gut des Komes Jakob, Sohn des Geubel, anzugreifen. Sie muessen eine grosse Wut auf diesen Komes gehabt haben, weil sie alle seine Haeuser in Schutt und Asche legten, seine Gueter raubten und seine Gattin und Tochter vergewaltigten und sogar umbringen wollten. Sie zertruemmerten auch die Tuer zur Schatzkammer und nahmen alle Gueter mit, die die Frau des Komes dort verborgen hatte. Nicht genug damit, ueberfielen sie auch das Dorf Schard/Soard, wo sie die Kirchentuer einschlugen und alle Gegenstaende des Kirchenschatzes entwendeten, was den Wert von etwa 100 Mark ausmachte. Sie griffen auch die Bodendorfer Kirche an, die zum Repser Stuhl gehoerte, und entnahmen ihr alle vorgefundenen Urkunden. Doch all dieses ist nur ein Geruecht, das sich verbreitet hat, denn niemand weiss genau, was eigentlich geschehen ist und welches der Grund fuer diese grosse Wut war.
Seica Mica / Kleinschelken

Seica Mica / Kleinschelken |

Das Dorf Kleinschelken, 48 km noerdlich von Hermannstadt/Sibiu und 23 km westlich von Mediasch/Medias gelegen, besitzt eine reiche und gut dokumentierte Geschichte. Die erste Niederlassung in diesem Gebiet stammt aus der Bronzezeit. Sie steht in keiner Beziehung mit der saechsischen Ansiedlung von 1280. Der Name scheint slawischen Ursprungs zu sein, und von sol abzustammen (was auf slawisch Salz bedeutet), denn der Ort wurde im Jahr 1311 als Salchelk angefuehrt.
Sibiu / Hermannstadt

Sibiu / Hermannstadt |

Für hunderte von Jahren litt die befestigte Stadt Sibiu\Hermannstadt unter mittelalterlichen Invasionen, Konflikten und Kriegen. Darum wurden, in diesen gefährlichen Jahrhunderten, die Neuankömmlinge im Ort von Schutzwällen und geschlossenen Toren begrüßt...
Sighisoara / Schaessburg

Sighisoara / Schaessburg |

Wer die aus Kronstadt fuehrende E60 Strasse in das grosse Kokeltal befaehrt, wird zwischen zwei Huegeln ploetzlich die schoene Stadt Schaessburg in ihrer mittelalterlichen Schoenheit entdecken. Diese wunderbare Stadt mit ihrer mehreren hundert Jahre alten Geschichte, die Heimat der ungarischen, saechsischen und rumaenischen Voelker. Die Burg und die Stadt wurden im Mittelalter gegruendet. Im Jahre 1298 wurde die Stadt als Castrum Sex und 1436 erstmalig als Schaessburg erwaehnt.
Slimnic / Stolzenburg

Slimnic / Stolzenburg |

Um 1930 wurde auf dem Gemeindegebiet von Stolzenburg ein Schatz von 18 M??nzen ausgegraben, die aus der Zeitspanne 1050 - 1350 stammten und von denen 12 ihrer Herkunft nach in einem M??nzamt am Mittellauf der Elbe gepr?¤gt wurden. Man kann also annehmen, dass ein Kolonist aus dem Osten Deutschlands zugewandert war und sich in der zweiten H?¤lfte des 14. Jh. hier aufgehalten hatte. Die s?¤chsische Siedlung Stolzenburg entstand jedoch fr??her und war dem Hermannst?¤dter Stuhl unterstellt.
Soala/Schaal

Soala/Schaal |

In einer Urkunde aus dem Jahre 1331 wird Schaal als eine der Besitzungen der Burgberger Gräfen genannt und der Ort zum ersten Mal erwähnt. Später wird Schaal eine freie Gemeinde des Schelker Stuhls. Die Kirche wurde im 15. Jahrhundert erbaut und war der heiligen Ursula gewidmet...
Somartin/Martinsberg

Somartin/Martinsberg |

In einem Steuerregister von 1337 wird Johannes de Monte Martini als einer der Geistlichen der Hermannstädter Probstei aufgeführt. Dies ist die erste urkundliche Erwähnung des Ortes und seiner Kirche. Die im 13. jahrhundert entstandene Kirche war eine dreischiffige, romanische Basilika mit Quadratchor mit polygonalem Ostabschluss und Westturm. Das Hauptschiff und die Seitenschiffe waren durch ...
Stejarisu / Probtsdorf

Stejarisu / Probtsdorf |

Die erste urkundliche Erwaehnung erfolgte im Jahr 1223, als das Dorf in den Besitz der Hermannstaedter Probstei gelangte, von wo sich auch der Name herleitet. Erst viele Jahre spaeter, nachdem die Probstei von Hermannstadt/Sibiu aufgeloest worden war, wurde Probstdorf zur freien Gemeinde, die gerichtlich dem Schenker Stuhl unterstellt war.
1|2|3|4|5|6| 7| 8
Magazin
Harman 14

Harman 14

Shop

Sachsische Kirchenburgen Multimedia CD - 15 EUR

Die CD mit intuitiver Benutzeroberfl???che bietet eine interaktive Landkarte, Skizzen, Animationen, Beschreibungen und Fotogalerien von 44 sachsischen Dorfern und deren Kirchenburgen aus Siebenburgen sowie 19 ortsbezogene Legenden und ein Begriffslexikon. Die CD ist in sieben Sprachen erh???ltlich (Rumanisch, Deutsch, Englisch, Ungarisch, Franz???sisch, Spanisch und Katalanisch) und vermittelt durch die detallierten Informationen zur Region und den Kirchenburgen (inkl. der sieben UNESCO Weltkulturerbedenkm???ler) fundierte Kenntnisse des sachsischen Kulturerbes in Siebenburgen.
Jahreszeiten
Jahreszeiten
Im Dezember und Januar könnt ihr die winterliche Landschaft bewundern, mit dem Pferdeschlitten durch die verschneiten Orte und Wälder fahren oder in den Bergkurorten der Region Ski fahren.
Erlebnisse
Erlebnisse
Hier sind einige Sachen, welche du nicht verpassen sollst.
Einheimische Aromen
Einheimische Aromen
Man muss sie einfach probieren, die tollen kulinarischen und kulturellen Produkte Siebenbürgens!
Erbe
Erbe
Kirchenburgen sind faszinierende Bauwerke. Vormals in vielen Gebieten Europas verbereitet, sind sie heute europaweit nur selten und in wenigen Regionen zu finden.
Taken 78.0959 ms